Ostragehege (ehem. Schlachthöfe) Dresden 2008-10

Das 1906 vom damals noch jungen Stadtbaurat Hans Erlwein projektierte Areal, sollte

den immer größer werdenden Bedarf an tierischen Produkten der Stadt Dresden sichern.

Im Jahr der Eröffnung 1910 zählte die Anlage zu den größten ihrer Art in ganz Europa.

Die sich verändernde Wirtschaftslage der Nachwendezeit ab 1990 veränderte die Situation

des Schlachthofes grundlegend, sodass die Arbeiten 1994 eingestellt wurden und der

Betrieb bis 1995 abgewickelt wurde.

Viele der einstigen Anlagen und Gebäude wurden seitdem abgerissen oder für das

heutige Messegelände saniert und umgestaltet.

Desweiteren wurden einige Gebäude ab 2007 für die Ausstellung für zeitgenössische Kunst

durch den OSTRALE e.V. genutzt.

Zwischen 2008 und 2010 besuchte ich mehrmals die noch brach liegenden Teile der Anlage

und fotografierte die verbliebenen Spuren der einstigen Nutzer.











































                                                                                                                                 Fotografien: T.Kappe


<zurück>